FAQ - Häufig gestellte Fragen

Fast alle modernen Elektrofahrzeuge (und auch Plugin-Hybride wie der Mitsubishi Outlander) sind entweder mit CHAdeMO oder COMBO2 DC-Schnellade-Anschluss ausgerüstet (serienmässig oder optional). Nur der Renault ZOE kann als einziges Serien-Elektrofahrzeug nur mit Wechselstrom (AC) schnell geladen werden (AC, 22 oder 43kW). GOFAST Ladestationen bieten für alle Fahrzeuge die maximale Ladegeschwindigkeit an, diese ist vom Auto und dessen Batterie (Temperatur) beschränkt, nicht von der GOFAST Ladestation. Typischerweise können heutige Elektrofahrzeuge zwischen 40kW und 70kW (KIA Soul) annehmen, also mit einer Ladegeschwindigkeit von 20 bis 40 Minuten für zusätzliche 100 Kilometer Reichweite. Im Jahr 2018 wird Audi mit dem „Q6 E-Tron QUATTRO“ das erste eAuto auf den Markt bringen, das 150kW Leistung aufnehmen kann. Dieses Fahrzeug lädt an einer GOFAST Station 100 km Reichweite in nur 10 Minuten nach.

Dank der AC-Verbindung können alle TESLA-Fahrzeuge mit 11kW oder 22kW aufgeladen werden, was abhängig von der Ausrüstung des Fahrzeugs ist. Mit Hilfe eines CHAdeMO-Adapters, der auf dem Zubehörmarkt erhältlich ist, ist es möglich mit 50kW Gleichstrom zu laden (was 100 km Reichweite in einer halben Stunde entspricht).

GOFAST kooperiert mit swisscharge.ch, durch die Sie als Mitglied eine Prepaid-Karte erhalten. Alternativ können Sie das Laden durch eine App auf dem Smartphone starten und mit Kreditkarte bezahlen. Swisscharge.ch ist Teil des Hubject eRoaming, so können auch App- und RFID-Karten von Partnernetzwerken zur Bezahlung genutzt werden (z.B. mit: ElectroDrive Salzburg, Enio, Vorarlberger Kraftwerke, Swisscom Managed Mobility, Energie Service Biel / Bienne, Ebee Smart Technologies, T-Systems International, GIC, Allego, VIRTA, Fortum Charge & Drive, eRoaming-Plattform, Plugsurfing, TheNewMotion, Heldele, Bosch Software Innovationen, CleanCharge, hat.to.be, Belectric Drive, EnBW, RWE, Wien Energie Und ROUTE220). In manchen Raststätten auf den Autobahnen ist es zudem auch möglich in dessen Shop bar zu bezahlen.

Zu Beginn sind 150 Standorte geplant. An jeder Station sind mindestens 2 Ladeplätze vorhanden, welche bei steigender Nachfrage rasch und simpel auf 16 und mehr Ladeplätze erweitert werden können.